Reisen

Erasmus Vilnius 24 – Regionalpark Labanoras und Kernavė, das litauische Pompeii / Labanoras Regional Park and Kernavė, Lithuanian Pompeii

Der Regionalpark Labanoras besteht zu 13% aus Wasser. Ich hätte mehr geschätzt. Wir parkten das Auto in der Nähe des Aussichtsturms, den wir als Ziel gewählt hatten. Durch die Bäume blickten wir auf ein paar Trailer. Hier schienen die Litauer*innen Urlaub zu machen.
/
The Labanoras Regional Park is 13% water. I would have estimated more. We parked the car near the lookout tower we had chosen as our destination. Through the trees we looked at a few trailers. Lithuanians seemed to be on holiday here.

Toilettenhäuschen – nicht zu empfehlen. / Toilet block – not recommended.

Ein paar Schritte weiter sahen wir den Aussichtsturm schon – und einen Steg. Wenn ich mich zwischen Turm und Steg entscheiden muss, wähle ich den Steg.
/
A few steps further on, we already saw the observation tower – and a footbridge. If I have to choose between a tower and a footbridge, I choose the footbridge.

Auf dem Steg:
/
On the jetty:

Blick nach links. / View to the left.

Herrlich, wie am Meer. Litauen.
/
Lovely, like at the seaside. Lithuania.

Blick geradeaus. / Look straight ahead.

Vielleicht wie Skandinavien. Ist es nicht gleichgültig, wo wir eine bestimmte Art Natur sehen, wenn sie auf demselben Breitengrad ganz ähnlich ist? Wie sehr unterscheidet sich diese Natur von den Orten, von denen ich träume? Wie gleich ist sie? Wie gleich sind Menschen? – Individuell. Deshalb ist es so schön, hier zu sein.
/
Maybe like Scandinavia. Doesn’t it matter where we see a certain kind of nature if it is quite similar at the same latitude? How different is this nature from the places I dream of? How alike is it? How alike are people? – Individually. That’s why it’s so beautiful to be here.

Blick nach rechts. / View to the right.

Im Angesicht der Natur spielt es keine Rolle, wie groß ein Land ist (Litauen ist fast so groß wie Bayern).
/
In the face of nature, it does not matter how big a country is (Lithuania is almost as big as Bavaria).

Blick zurück. / Look back.

Wann hatte ich zuletzt so klares Wasser gesehen?
/
When had I last seen such clear water?

Wir lösten uns von der beinahe unmittelbaren Erfahrung des Wassers und gingen zurück zum Aussichtsturm. Und ihn hoch.
/
We detached ourselves from the almost immediate experience of the water and went back to the lookout tower. And up it.

Mit seinen 36 Metern ist er der höchste Aussichtsturm Litauens.
/
With its 36 metres, it is the highest observation tower in Lithuania.

Der Turm bewegte sich leicht im Wind. Wäre er nicht beweglich, würde er brechen, hast du gesagt (kannst du mir das bitte noch mal erklären? Ich glaube, ich hatte das mal in Physik). Durch den Gitterboden kann man sich selbst direkt über der Tiefe sehen. Die perfekte letzte Stufe einer Expositionstherapie gegen Höhenangst.
/
The tower moved slightly in the wind. If it didn’t move, it would break, you said (can you explain that to me again, please? I think I had that in physics once). Through the lattice floor you can see yourself directly above the depth. The perfect final stage of exposure therapy for fear of heights.

Panorama.

Die Wendeltreppe hinab empfand ich als schwindelerregender als die Wendeltreppe hoch.
/
I found the spiral staircase down more dizzying than the spiral staircase up.

Wieder unten, gingen wir über einen Waldweg wieder auf den See zu. Der Weg endete an einem Privatgrundstück mit privatem Steg, großer Holzhütte, vor der ein Auto stand, und weiterführendem Privatweg. Eine traumhafte Sommerresidenz, auch Ende Oktober.
/
Back down again, we walked along a forest path towards the lake again. The path ended at a private property with a private jetty, a large wooden hut in front of which a car was parked, and a private path leading on. A dream summer residence, even at the end of October.

Wir fuhren zum „Lithuanian Museum of Ethnocosmology“, das ebenfalls im Regionalpark Labanoras liegt und auf Google als Museum für Raumfahrtgeschichte übersetzt wird. Leider hatte es geschlossen, aber außen ist eine Art Freilichtmuseum angelegt, wo wir die Planeten unseres Sonnensystems begutachten konnten.
/
We drove to the „Lithuanian Museum of Ethnocosmology“, which is also located in the Labanoras Regional Park and translates on Google as Museum of Space History. Unfortunately it was closed, but outside there is a kind of open-air museum where we could see the planets of our solar system.

Museum. Was stellt das Gebäude dar? Ein Ufo? In der Nähe liegt eine Sternwarte. / Museum. What does the building represent? A UFO? There is an observatory nearby.

Hier konnten wir auch unseren Spaziergang nachholen. Im angrenzenden Wald kamen wir direkt zum nächsten See:
/
Here we could also catch up on our walk. In the adjacent forest we came directly to the next lake:

Wir überquerten die Brücke.
/
We crossed the bridge.

Blick nach links. / View to the left.
Blick nach rechts. / View to the right.

Die anschließende Runde durch den Wald dauerte etwa eine halbe Stunde und war genau der richtige Abschluss für diesen wunderbaren Ort!
/
The subsequent round through the forest lasted about half an hour and was just the right conclusion for this wonderful place!

Kernavė

Unser nächster Ausflug mit dem Mietwagen ging nach Kernavė. Im Mittelalter war Kernavė einmal die Hauptstadt Litauens, in Größe und Einfluss vergleichbar mit Vilnius. Heute ist davon nicht mehr viel übrig. Etwas mehr als 300 Einwohner besiedeln die „Stadt“. Dennoch lohnt sich ein Besuch: Kernavė wird mit seiner Ausgrabungsstätte, die Weltkulturerbe ist, auch das „Pompeii Litauens“ genannt. Nach der Ankunft verspürten wir schon Hunger und machten uns auf die Suche nach einem Restaurant. Auf der Terrasse eines baufälligen Hauses saßen Katzen, zu viele für die Größe des Hauses. Eine alte Frau mit Kopftuch trat aus der Tür.
Dort, wo ein Restaurant ausgeschildert war, sprangen uns Hunde bellend entgegen. Gastgeberin war eine Vogelscheuche:
/
Our next trip by rental car was to Kernavė. In the Middle Ages, Kernavė was once the capital of Lithuania, comparable in size and influence to Vilnius. Today, not much is left of it. Just over 300 inhabitants populate the „town“. Nevertheless, it is worth a visit: Kernavė, with its excavation site, which is a World Heritage Site, is also called the „Pompeii of Lithuania“. After arriving, we already felt hungry and went in search of a restaurant. On the terrace of a dilapidated house sat cats, too many for the size of the house. An old woman with a headscarf stepped out of the door.
Where a restaurant was signposted, dogs jumped barking at us. The hostess was a scarecrow:

Wirkte ziemlich geschlossen. Die Hunde spielten uns einen Basketball zu.
/
Looked pretty closed. The dogs played us a basketball.

Stolz gefangen. / Proudly captured.

Wir gingen zurück zum Stadtmittelpunkt. Zuerst entdeckten wir dort einen winzigen Supermarkt, wo wir litauische Kekse kauften. Ein Ausflug ohne Kekse ist wie Lagerfeuer ohne Marshmallows. Fast so dramatisch wie ein Tag ohne Mittagessen – zum Glück fanden wir ein gemüliches Bistro typisch litauischer Küche. Die Preise waren halb so hoch wie in Vilnius. Wir bestellten Kakao (auf der Karte waren 0,50€ angegeben – ein Tippfehler, am Ende zahlten wir 2,50€, also doch wie in Vilnius) und Zeppelins für 4,50€. Zeppelins kommen aus Litauen, sind als Kartoffelklöße wie die Flugobjekte geformt und mit Hackfleisch, Käse, Kraut oder Quark gefüllt. Gerade heute Morgen habe ich in meinem Lieblings-Litauenpodcast gehört, dass sie wohl ziemlich schwer selbst zuzubereiten sind. Der Gastwirt kündigte an, dass sie eine halbe Stunde brauchen würden und brachte uns ein dickes Fotobuch über Kernavė zum Stöbern, in dem Blumenwiesen und Mittelalterfeste abgebildet waren.
/
We went back to the centre of town. First we discovered a tiny supermarket there, where we bought Lithuanian biscuits. An outing without biscuits is like a campfire without marshmallows. Almost as dramatic as a day without lunch – luckily we found a cosy bistro serving typical Lithuanian cuisine. The prices were half those in Vilnius. We ordered cocoa (the menu said 0.50€ – a typo, in the end we paid 2.50€, just like in Vilnius) and Zeppelins for 4.50€. Zeppelins come from Lithuania, are potato dumplings shaped like the flying objects and filled with minced meat, cheese, cabbage or curd. Just this morning I heard on my favourite Lithuanian podcast that they must be quite difficult to prepare yourself. The innkeeper announced that they would take half an hour and brought us a thick photo book about Kernavė to browse through, featuring flower meadows and medieval festivals.

„Hauptallee“ Kernavės. Rechts das Bistro (im gelben Haus) und ein Tante-Emma-Laden (nicht zu sehen), links das archäologische Museum (kaum zu sehen). / Kernavės „main avenue“. On the right the bistro (in the yellow house) and a corner shop (not visible), on the left the archaeological museum (barely visible).

Anschließend besuchten wir das archäologische Museum (1,50€ für Studierende). Dort erfuhren wir von der Geschichte Kernavės, das 1390 niedergebrannt worden war. Ausgrabungsstücke stammen zum Teil aus dem 3. und 4. Jahrhundert. Häufchen von Knochensplittern im Sand waren mit Schmuckstücken versehen und mir kam es wie ein Wunder vor, dass Todesalter, Geschlecht, Krankheiten und Jahrhundert der Person, zu der sie gehörten, bestimmt werden konnten.
/
Afterwards we visited the archaeological museum (1,50€ for students). There we learned about the history of Kernavės, which was burnt down in 1390. Some of the excavated pieces date back to the 3rd and 4th centuries. Piles of bone splinters in the sand were studded with jewellery and it seemed like a miracle to me that the age of death, sex, diseases and century of the person they belonged to could be determined.

Und dann besichtigten wir den Ort, wo die im Museum ausgestellten Funde jahrhundertelang in der Erde gelegen hatten, bevor sie von Archäolog*innen in den letzten Jahrzehnten ausgegraben wurden. An der Kirche vorbei, sahen wir die Hügel schon. Sie erschienen sehr grün und künstlich. Aber das Gras war echt. Auf einer Infotafel lasen wir, dass sie natürlichen Ursprungs, zum Teil aber geschliffen worden waren.
/
And then we visited the place where the finds exhibited in the museum had lain in the ground for centuries before they were excavated by archaeologists in the last decades. Passing the church, we could already see the hills. They seemed very green and artificial. But the grass was real. On an information board, we read that they were of natural origin, but that some of them had been cut.

Ein traumhafter Arbeitsplatz für Archäolog*innen (und Kinder, die bei den Ausgrabungen dabei waren, wie auf Fotos im Museum zu sehen ist). / A dream workplace for archaeologists (and children who were part of the excavations, as can be seen in photos in the museum).

Kernavė wurde Asche, wie Pompeii. In Ergänzung zu den echten Überbleibseln im Museum wurde die Siedlung nachgestellt:
/
Kernavė became ash, like Pompeii. In addition to the real remains in the museum, the settlement was recreated:

Ein vom Zaun umgrenztes Grundstück mit mehreren Hütten gehörte einer Familie. / A plot of land enclosed by a fence with several huts belonged to a family.

In den Hütten konnten wir sehen, wie die Menschen gelebt hatten:
/
In the huts we could see how the people had lived:

Im Museum ist der einzige Ziegelstein ausgestellt, der gefunden wurde. Die damaligen Hütten waren aus Holz, leicht brennbar.
/
The museum exhibits the only brick that was found. The huts of that time were made of wood, easily combustible.

Die Hütten hatten keinen Schornstein. / The huts had no chimney.
Gemeinschaftswaschhütte, nur an manchen Tagen in Betrieb. / Communal washing hut, only in operation on some days.

Wenn ich mich damals irgendwo angesiedelt hätte, dann vielleicht hier. Eine schöne, beruhigende Landschaft, genau die richtige Mischung aus hügelig und flach. Der Fluss (Neris, wie in Vilnius) zog einen schlanken, aber nicht zu schwachen Ellenbogen, glatt wie ein See. Noch weit über dem Horizont schien die Sonne unterzugehen.
/
If I had settled somewhere back then, it might have been here. A beautiful, calming landscape, just the right mix of hilly and flat. The river (Neris, as in Vilnius) drew a slender but not too weak elbow, smooth as a lake. Still far above the horizon, the sun seemed to be setting.

Jeder Stein stellt ein Grab dar, wo Knochenreste aus dem ersten Jahrtausend vor Christus gefunden wurden. Männer wurden gewöhnlich unter Steinhaufen begraben, Frauen in einfachen flachen Gruben und Kinder in Urnen. / Each stone represents a grave where bone remains from the first millennium BC were found. Men were usually buried under piles, women in simple shallow pits and children in urns.

Wir bestiegen noch einen Hügel:
/
We climbed another hill:

Eine Familie ließ Drachen steigen – der perfekte Ort dafür (ohne Strommasten). / A family was flying kites – the perfect place for it (without electricity poles).

Ich will auch mal wieder Drachen steigen lassen … Kernavė ist auf jeden Fall einen Besuch wert!
/
I also want to fly kites again sometime … Kernavė is definitely worth a visit!

Kommentar verfassen