• Gedanken & Texte

    Buchhandlung tintenstiller

    Willkommen in meiner virtuellen Buchhandlung. Heute Nacht hatte ich einen intensiven Traum. Ich träumte, ich würde eine Buchhandlung eröffnen, an der Überwasserkirche mitten in Münster. Auf dem Konto hatte ich gerade genug Geld dafür. Meine Mutter bestellte die ersten Bücher und Postkarten, von denen ich enttäuscht war, weil darauf kirchliche Motive abgebildet waren. Ich wollte coole Postkarten. Und Bücher, die mich selbst bewegt hatten.Meine Tante sagte: „Das wird eine Buchhandlung für junge Leute.“Für junge Leute, von denen ich am besten wusste, was ihnen gefallen würde – was sie einfach lesen mussten. Ich sah dabei zu, wie meine Mutter und Tante die Buchhandlung für mich einrichteten und mit Deko, Kuscheltieren und…